Zum Inhalt springen

Neue LEADER-Entwicklungsstrategie von REGINA-Neumarkt beschlossen und 10 Projekte mit insgesamt 876.714 Euro LEADER-Förderung auf den Weg gebracht 

Die neue Entwicklungsstrategie der LEADER-Region REGINA-Neumarkt ist fertiggestellt und wurde auf der gestrigen Mitgliederversammlung am 4. Juli im Saal des Landratsamtes Neumarkt i.d. OPF. einstimmig als roter Faden für die zukünftige regionale Entwicklung angenommen und beschlossen. Sie enthält vier Entwicklungsziele „Klima- und Ressourcen schützen“, „Daseinsvorsorge sichern, den demografischen Wandel gestalten und die gute Lebensqualität erhalten“, „Förderung der regionalen Wertschöpfung und der Regionalwirtschaft“ sowie „Stärkung des sozialen Zusammenhalts und der Vernetzung“ und kann nun als Bewerbung für die neue Förderperiode 2023 – 2027 beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten fristgerecht eingereicht werden. „Damit sind wir gut für die Zukunft aufgestellt und hoffen, auch weiterhin viele gute Projekte umsetzen zu können“, gab sich der 1. Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe, Landrat Willibald Gailler optimistisch und dankte allen Akteuren, die bei der Erarbeitung mitgewirkt haben.

Außerdem wurden in der anschließenden Sitzung des Entscheidungsgremiums zehn Projekte mit einer Gesamtinvestition von 1.682.780 Euro für die jetzt noch laufende LEADER-Periode positiv beschlossen, der Zuschuss über die LEADER-Förderung beträgt insgesamt 876.714 Euro. Darunter vier Pumptrack-Anlagen in Berg, Deining, Freystadt und Pilsach sowie eine Skatebahn in Postbauer-Heng, die über ein Kooperationsprojekt mit der benachbarten LEADER-Region Altmühl-Jura verbunden sind. Zustimmung gab es auch für einen Holzbackofen des OGV Woffenbach, einen Naturerlebnisplatz in Oberwiesenacker, eine Machbarkeitsstudie für ein Innhalten-Zentrum in der Stadt Neumarkt und die „Unterstützung Bürgerengagement“, mit dem die Lokale Aktionsgruppe ab Herbst Einzelmaßnahmen lokaler Akteure mit bis zu 2.500 Euro unterstützen kann.